Einsamkeit ist ein Zustand ohne Meise

Fast hätte ich das Geräusch nicht gehört, diesen Aufprall, als ob jemand einen winzigen Tennisball gegen die Fensterscheibe geworfen hätte. Aber es war leise und mein Gehirn in einer dieser Pausen vor dem Text, in denen man sonst den Browser geöffnet hätte, nun aber halt das andere Fenster, nichts zu sehen, aber da muss etwas gewesen sein, also hinunter in den Hof, in die Recycling-Ecke. Zwischen den Rädern der Restmülltonne finde ich, was vom Geräusch geblieben ist: eine Kohlmeise. Sie muss vier, fünf Meter gefallen sein, liegt jetzt da. Tot?

Es ist eine junge Meise, zwar schon so groß wie ihre Eltern, aber das Kopfgefieder noch eher grau als tiefschwarz glänzend, der Bauch noch hellgelb, mit undeutlichem Streifen, nicht zu sagen, ob da ein Weibchen liegt oder ein Männchen. Es ist kalt. Ein Windstoß fährt in den Hof, die Meise zuckt kurz, richtet sich auf und fächert sofort ihre Schwanzfedern aus, damit sie nicht wieder umfällt. Bei dieser Kälte, denke ich, kühlt so ein kleiner Vogel schnell aus und erfriert.

Also nehme ich die Meise in meine linke Hand, vorsichtig. Sie wiegt nichts. Als ob der Raum selbst sich in die Form dieses kleinen Vogels gefaltet hätte, als ob das Licht komplizenhaft die Farben seines Gefieders vortäuschte und nichts übrig bliebe als die Idee eines Vogels, als das reine Leben selbst

Die Kohlmeise sitzt, die Schwanzfedern immer noch stützend gespreizt, in meiner Hand, ich spüre ihre Krallen. Selten sehe ich einen lebenden Vogel so nah und so ruhig. Die Meise, denke ich, ist perfekt, jede    einzelne Feder so fein geformt, so exakt, wie die Natur sie gerade machen konnte. Die Augen der Meise bewegen sich hinter den geschlossenen Lidern. Träumt sie? Wovon? Lebt sie ihre Kollision mit der Fensterscheibe nach?

(…)

Möchten Sie weiterlesen?

Testen Sie jetzt den Merkur im digitalen Probe-Abo. Oder erwerben Sie den Artikel für 2 € als Download in unserem Volltextarchiv. Sie sind schon Digital-Abonnent? Hier einloggen, um weiterzulesen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.