Video: Melanie Möller über Jürgen Paul Schwindt | Zweite Lesung

Melanie Möller empfiehlt zur zweiten Lesung „Schwarzer Humanismus“ von Jürgen Paul Schwindt. Der vieldiskutierte Essay wendet sich gegen neuere Tendenzen des eigenen Fachs, entwirft das Bild einer ästhetisch geschärften Altertumswissenschaft und demonstriert seine Thesen an einem unerwarteten Beispiel: Caesars Klassiker Bellum Gallicum.

 

Melanie Möller ist Altphilologin. Im Merkur schreibt sie über „Neues aus der Alten Welt“.

Jürgen Paul Schwindt
Schwarzer Humanismus
Merkur, Nr. 692, Dezember 2006

(…lesen)

 

Das digitale MERKUR-Archiv ist eine Schatzkammer mit über 11000 Texten, die seit der Gründung der Zeitschrift 1947 veröffentlicht wurden. In der Video-Interviewreihe Zweite Lesung laden die Herausgeber Christian Demand und Ekkehard Knörer Autoren, Freunde und Wegbegleiter der Zeitschrift ein, mit ihnen über MERKUR-Texte zu sprechen, die ihnen besonders in Erinnerung geblieben sind – und die es sich lohnt, für eine zweite Lesung zur Hand zu nehmen.


2 Kommentare

  1. Christopher Degelmann sagt:

    Liebe Merkur-Redaktion,

    vielen Dank fuer das spannende Gespraech!
    Ich will nicht allzu antiquarisch wirken, aber es heisst natuerlich „Bellum Gallicum“…

    Mit besten Gruessen
    Christopher Degelmann

  2. Redaktion Merkur sagt:

    Danke, ist korrigiert.

Schreibe einen Kommentar zu Christopher Degelmann Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere