Reproduktionsarbeit

Ich werde dauernd gefragt, ob ich Kinder will, und ich weiß nicht, was ich auf diese Frage antworten soll. Ich vermute, dass ich vielleicht Kinder will, aber ich weiß nicht, ob ich Kinder will, weil ich nicht weiß, wie sich das anfühlen soll, Kinder zu wollen. Ich bin ziemlich sicher, dass ich Kinder gehabt haben will – so aus der Rückschau –, aber auch nur, weil ich nicht das Gefühl haben möchte, etwas verpasst zu haben. Aber meint man dieses Gefühl, wenn man sagt, dass man Kinder will? Fühlt es sich so an wie der Wunsch, seine Schulden abbezahlt zu haben oder bei der Veranstaltung gewesen zu sein, an der teilzunehmen du dich irgendwie verpflichtet fühlst, nur dass dir die Energie fehlt, auch wirklich hinzugehen? Wie fühlt es sich an zu wissen, dass du Kinder willst?

(Dieser Text ist im Märzheft 2022, Merkur # 874 erschienen.)

Ist Kinder haben zu wollen ein körperliches Gefühl?

Also im Sinn von: Du siehst die Kinder anderer Leute, und deine Lenden fangen an zu glühen und sich zu dehnen, weil du so sehr das Bedürfnis hast, dass etwas aus ihnen herauskommt? Das kann ich mir noch irgendwie vorstellen. Ein Baby anzuschauen lässt deine Gebärmutter pochen? Dein Sperma zappeln? Dein Portemonnaie pulsieren? Wenn du Kinder willst, bist du dann von diesem Wunsch sexuell erregt? Hoffentlich nicht. Das wäre eklig. Sind Leute, die Kinder wollen, geil drauf, sie zu machen?

Ich frage nicht, weil ich mich darüber lustig machen will oder weil ich das lustig finde. Ich will es wirklich wissen. Wie fühlt es sich an, Kinder zu wollen?

Wenn ich Hunger habe, tut mir die Leere in meinem Magen weh. Fühlst du eine Leere in deinem Torso, wenn du Kinder willst? Werde ich, wenn ich zu lange warte, irgendwann schlechte Laune vor Hunger auf ein Baby haben, das meine Bauchgegend ausfüllt?

In dem Moment, in dem mir aufgeht, dass ich eine Zigarette rauchen kann, will ich sofort eine, und wenn zu viel Zeit vergeht, nachdem diese Lust angefangen hat, kann ich schließlich an nichts anderes mehr denken. Ist es so, Kinder zu wollen? Ist das ein Wunsch, der davon herkommt, dass ich merke, ich könnte eins haben?

Ich meine, ich könnte zu jedem Zeitpunkt ein Kind haben – ich hätte eins haben können, als ich dreizehn war –, aber ich weiß nicht unbedingt, ob ich nur deshalb eins haben will, weil ich es mit derselben Sicherheit haben kann, wie ich weiß, dass ich eine Zigarette will, sobald ich eine haben kann.

Oder ist Kinder zu wollen weniger ein inneres Mangelgefühl oder Verlangen, das zu einem bestimmten Körperteil gehört, als eine ganzheitliche, allgemeine körperliche Sehnsucht nach jemand anderem? So wie wenn du schon so lange Single warst, dass du nur noch daran denken kannst, wer von deinen Freunden davon zu überzeugen wäre, mit dir zu kuscheln, ohne dass es komisch wird.

Ist es also ein Baby-Einsamkeits-Ding, oder fühlt sich ein Kind zu wollen so an wie ein Tierkind zu sehen und es in den Armen halten zu wollen? Ich meine, das Letzte was ich will, ist, die Drecksarbeit für hilflose Tiere zu tun – die sehen für mich eher nach Essen aus –, aber ich würde jedes Tierbaby sofort halten wollen, wenn man mich nur ließe. Ich weiß nicht, ob das eine Babysache ist und nicht eher eine Kuschelsache. Tierbabys sind generell tolle Wärmflaschen. Ich würde, was das angeht, auch jedes ausgewachsene Tier kuscheln wollen, vorausgesetzt, es hat Fell und ist nicht zu wild oder stinkt. Obwohl, ich würde auch einen Elefanten oder ein Nilpferd kuscheln, vielleicht auch einen Vogel Strauß, also ja, ich würde die meisten, wenn auch nicht alle Tiere kuscheln wollen.

Aber den Waschbären, der in meinem Müll rumwühlt, kuscheln zu wollen, ist nicht dasselbe wie für ihn sorgen zu wollen, indem ich zum Beispiel für alle seine Impftermine da bin. Ich meine, wenn ich es in den letzten fünf Jahren nicht mal geschafft habe, zum Zahnarzt zu gehen, wie kann man es mir da zutrauen, Impftermine durchzuziehen?

Ich vermute mal, es ist nicht allein meine Schuld, dass ich nicht beim Zahnarzt gewesen bin. Meine Versicherung zahlt nur für eine Füllung pro Jahr, aber ich brauche mindestens fünf. Ich bin auch ziemlich sicher, dass ich nur zu 60 Prozent gegen HPV geimpft bin, was mir schon ein bisschen zusetzt. Gibt es ein spezifisches Gefühl, das zwischen dem Wunsch liegt, den Waschbären in meinen Armen zu »haben«, und dem, für den Waschbären eine Mutter oder ein Elternteil zu sein?

(…)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.