• Mai 2011

    Wir hatten uns zu einem Spaziergang verabredet. Wir kamen am Dorotheenstädtischen Friedhof vorbei. Ich wollte, wenn wir schon einmal hier sind, das Grab von Heiner Müller sehen. Er wisse genau, wo das liege. Er sei schließlich Berlin-Spezialist, kenne den Friedhof wie seine Westentasche. Eine Weste trug er nicht. Es war später Nachmittag und außer uns kein Mensch weit und breit. Zielstrebig gingen wir bis fast zum Ende der Birkenallee, hier müsste es sein. (…)

    Möchten Sie weiterlesen?

    Testen Sie jetzt den Merkur im digitalen Probe-Abo. Oder erwerben Sie den Artikel für 2 € als Download in unserem Volltextarchiv. Sie sind schon Digital-Abonnent? Hier einloggen, um weiterzulesen.