• Kulturkampf gestern und heute. Eine Erinnerung in systematischer Absicht

    Am 16. August 1869 versammelte sich eine Menschenmenge auf der Moabiter Festwiese, auf der sich ein »Luftvelocipedist«, ein Seiltänzer auf dem Fahrrad, angekündigt hatte. Als er nicht erschien, zogen die unmutigen Berliner Arbeiter und Kleinbürger weiter in die Waldenserstraße zu der erst vor einigen Wochen gegründeten Niederlassung der Dominikaner und begannen, die Fenster einzuwerfen, den Zaun niederzureißen und den Klostergarten zu demolieren, bevor sie von der berittenen Schutzpolizei zurückgedrängt wurden. Die Angreifer hätten sich, so berichtete die bürgerliche Presse in den nächsten Tagen, über die fremden Priester empört, die in Moabit ein »neues Rom« errichten wollten und die arbeitende Bevölkerung durch »Kindermärchen des müßigen Betens und Betrachtens« verhöhnten. (mehr …)