• Zeitreise in die Multibürgergesellschaft: Tokyo von Olympia zu Olympia

    Mal angenommen, Zeitreisen wären möglich. Stellen wir uns vor, die Tokyoter und Tokyoterinnen, die sich heute für den Erhalt des Artikels 9 der japanischen Verfassung einsetzen, der Japan in aller Deutlichkeit zum Pazifismus verpflichtet, dass eben diese Leute nur ein Menschenleben zurück in der Zeit reisten, um dafür zu sorgen, dass die japanische Regierung ihren Ehrgeiz, in der Welt etwas zu bedeuten, auf die Olympischen Spiele 1940 konzentrierte, statt China mit Krieg zu überziehen. Die Welt sähe heute ganz anders aus. Tatsächlich war es ja ein großer Fortschritt für Japans internationales Renommee, als Tokyo 1936 den Zuschlag für die Olympischen Spiele 1940 bekam. Zum ersten Mal in Asien, sollten die Spiele stattfinden mit Japan als Leitgans, der die übrigen Länder der Region folgen würden. Dann aber fielen die Spiele aus, die japanische Führung blies sie 1938 ab. Einen Moment lang sah es so aus, als würden sie nach Helsinki verlegt, doch letztlich gingen sie im Kriegsgetümmel unter. (mehr …)