• Die Bewerbung. Eine Kulturtechnik des 19. Jahrhunderts

    Kaum etwas ist uns heute so selbstverständlich wie die Anforderung, Bereitschaft, Erwartung, Fähigkeit, Notwendigkeit und Zumutung, sich zu bewerben. Obwohl es sich bei der Bewerbung offenkundig um eine fundamentale Kulturtechnik der modernen Arbeitsgesellschaft handelt, obwohl also mehr oder weniger alle Angehörigen dieser Gesellschaft über ein bestimmtes Maß an Bewerbungswissen und eine gewisse bewerbungspraktische Geübtheit verfügen (sollen und müssen), wurde ihrer Entstehung bisher kaum Aufmerksamkeit geschenkt. Bestenfalls finden sich hier und da journalistische Erkundungen der »Bewerbungswüste« der jüngsten Zeit. Darin wird das Bild einer absurden »Übergangsindustrie« gezeichnet, in der Gurus und Coaches eine Menge Geld verdienen und die Stellensuche zu einer »komplexen Technik, wenn nicht gar Wissenschaft geworden« ist.  (mehr …)