• What’s the Matter with Fergus Falls? Reisen ins Herz der politischen Rechten

    »To grasp the native’s point of view«: Das forderte der Pionier der ethnologischen Feldforschung, Bronisław Malinowski, in seinem 1922 erschienenen Klassiker über die Argonauten des westlichen Pazifik. Die wissenschaftliche Ethnografie hat sich von dieser Formulierung längst verabschiedet, sie hat die Konstruktion der »natives« ebenso grundsätzlich in Frage gestellt wie die auktoriale Position des Forschers, und sie hat die Idee vom »point of view« durch eine multilokale und multiperspektivische Forschungsoptik ersetzt. Die Kritik des otheringrichtet sich seit der Writing-culture-Debatte der 1980er Jahre gegen den ethnisierenden, homogenisierenden ethnologischen Blick, der das Forschungsfeld künstlich befremdet und seine Akteurinnen und Akteure erst zu den »Anderen« macht, die sie ohne ihn gar nicht wären. Gefragt sind seitdem sensible Techniken des dialogischen, partizipativen Forschens, die mit der eigenen Position als Wissenschaftler/in möglichst reflektiert umgehen. (mehr …)