probeabo-banner-736

probeabo-banner-569

probeabo-banner-961

Aktuelle Ausgabe

Farbenspiele. Oder wie eine Metaphysik des Diesseits aussehen könnte

von Burkhard Müller
Farben! Es scheint so viele von ihnen zu geben; manchmal wirbt Computersoftware damit, dass sie eine Million verschiedener Farben darzustellen vermöge, was eine andere Art ist zu sagen: unendlich viele. Und doch ist ihr Umkreis ganz offensichtlich begrenzt. Die reinen Farben lassen sich komplett durch die Übergänge des Regenbogens abdecken, alle Unendlichkeit hat hier bloß im Infinitesimalen statt. Man hat ( öffnen ...)

Popkolumne. Teenage Kicks

von Heide Volkening
Bruce Springsteen wird siebzig Jahre alt in diesem September. Datiert man den Anfang der Popgeschichte auf das Auftauchen von Elvis Presley, so ist diese etwa im gleichen Alter. Elvis’ berühmter Auftritt in der Ed Sullivan Show, der von etwa 60 Millionen Zuschauern gesehen wurde, fand im September 1956 statt. Springsteen sitzt als Sechsjähriger vor dem Fernsehgerät. Diese ( öffnen ...)

Was bleibt? Sieben Befunde zur DDR-Literatur

gratis
von Matthias Rothe
Der DDR-Literatur-Bleibetest: Wie lesen Studierende in Österreich heute Ankunft im Alltag, Christa T. oder Der fremde Freund? Wie lese ich es, mehr als dreißig Jahre nach der ersten Lektüre und auf einem anderen Kontinent lebend, und was lässt sich dazu überhaupt sagen, in einer Vorlesung in Graz, im Sommersemester 2019? Gleicht dieser Gegenstand DDR-Literatur mittlerweile einem Gerät, dessen Gebrauchsweise (...lesen)

Bemerkungen zur jüngsten Kanon-Debatte

gratis
von Hanna Engelmeier
David Lodges Roman Ortswechsel (Changing Places) handelt von einem britisch-amerikanischen Austauschprogramm für Akademiker, an dem zwei Professoren der Literaturwissenschaft teilnehmen. Der Roman erschien 1975 und spielt 1969, dementsprechend häufig wird »groovy« gesagt. Philip Swallow, der von seiner britischen Heimatuniversität an die amerikanische »State University of Euphoria« entsandt worden ist, führt unter seinen dortigen Kolleginnen und Kollegen ein Partyspiel namens »Demütigung« ein. (...lesen)

Auch in der aktuellen Ausgabe:

Frühere Ausgaben

Aus dem Archiv