Heft 872, Januar 2022

Neu sein

von Hanna Engelmeier

An der Türschwelle zum Badezimmer kann man es zum Beispiel genau sehen: Hier war einmal ein kleines Hindernis, das es für gehbehinderte Personen oder solche, die im Rollstuhl sitzen, schwierig oder unmöglich gemacht hätte, ins Bad zu kommen. Die Blende an der Türschwelle ist dementsprechend abgenommen worden, und der Teil, an dem sie fehlt, ist versiegelt. Neben der Toilette befinden sich zwei große Bügel, die beim Abstützen helfen. In dem einen ist auch der Knopf für die Spülung angebracht. Das kannte ich schon, als ich in die Gastwohnung mit diesem Badezimmer einzog, die mir während eines Forschungsaufenthalts gestellt wird. Die Räume sind sehr groß, und man hat überall viel Platz zum Rangieren, ganz unabhängig von der jeweiligen körperlichen Verfassung, ganz unabhängig davon, ob man Hilfsmittel zum Gehen benutzt oder nicht.

Weitere Artikel des Autors