Nüchtern: Bachmannpreis als Casting-Show

In der aktuellen Ausgabe des Falter sieht Klaus Nüchtern schwarz für den Bachmannpreis, bei dem er 2004 bis 2008 als Juror tätig war. Nach der Verabschiedung der langjährigen Organisatorin Michaela Monschein durch die ORF-Verantwortlichen sei nun „in gewöhnlich gut informierten Kreisen apokalyptisches Geraune zu vernehmen … (sogar die Ekelvokabel ‚Casting-Show‘ ist gefallen).“  Da viel spekuliert, manches dementiert und bislang niemand genau informiert wurde, sei das mit allen Anzeichen des Entsetzens weitergegeben und, weil im Falter printgebunden, in den öffentlichen Raum dieser Kurzmitteilung gestellt.

(Anderes Thema, selber Autor: Klaus Nüchtern hat gerade auch ein sehr schönes Buch über Buster Keaton geschrieben. Hier ein Videogespräch zwischen ihm und Alexander Horwath, Direktor des Wiener Filmmuseums.)

ek


Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *