Video: Thomas E. Schmidt über Arnold Gehlen

Thomas E. Schmidt empfiehlt zur zweiten Lesung den Essay „Das gestörte Zeit-Bewußtsein“ von Arnold Gehlen. 1963 im Merkur erschienen, skizziert er aus konservativer Sicht, aber gerade deshalb mit Witterung für das Neue, wichtige Tendenzen der Zeit, etwa die Folgen der Beschleunigung in der verwalteten Welt.

Thomas E. Schmidt ist Journalist und Redakteur im Feuilleton der ZEIT. Seinen erster Merkur-Beitrag, eine Replik auf Botho Strauß‘ Polemik „Anschwellender Bockgesang“, veröffentlichte er 1994, seitdem erscheinen in steter Regelmäßigkeit Texte von ihm in dieser Zeitschrift.

Arnold Gehlen
Das gestörte Zeit-Bewußtsein
Merkur, Nr. 182, April 1963

(…lesen)

 

Das digitale MERKUR-Archiv ist eine Schatzkammer mit über 11000 Texten, die seit der Gründung der Zeitschrift 1947 veröffentlicht wurden. In der Video-Interviewreihe Zweite Lesung laden die Herausgeber Christian Demand und Ekkehard Knörer Autoren, Freunde und Wegbegleiter der Zeitschrift ein, mit ihnen über MERKUR-Texte zu sprechen, die ihnen besonders in Erinnerung geblieben sind – und die es sich lohnt, für eine zweite Lesung zur Hand zu nehmen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere