• Eine Gesellschaft ohne eigene Öffentlichkeit? Eine Erwiderung auf Jürgen Habermas‘ Thesen zum Erfolg der AfD im Osten

    In einem neueren Aufsatz (Dreißig Jahre danach. Die zweite Chance, Blätter für deutsche und internationale Politik 9/2020) ist Jürgen Habermas der Frage nachgegangen, worauf die hohen Wahlerfolge der AfD im Osten beruhen. Seine Erklärung: Die Ostdeutschen konnten sich nie gründlich mit der NS-Zeit auseinandersetzen, denn sie hatten „weder vor 1989 noch nachher Zugang zu einer eigenen politischen Öffentlichkeit, in der konfligierende Gruppen hätten eine Selbstverständigungsdebatte führen können.“   (mehr …)