Merkur im November

Der neue Merkur ist nun an den Kiosken der Stadt und des Weltkreises erhältlich. Das steht drin:

Die Grenzen ihrer Sprache verändern die Welt: Der Literaturwissenschaftler Franco Moretti und der Wissenschaftshistoriker Dominique Pestre untersuchen die Jahresberichte der Weltbank im historischen Längsschnitt. Mit Hilfe quantitativer Sprachanalyse nehmen sie so den „Banksprech“ und seine Veränderung auseinander. In dieser Woche steht im Bundestag die Entscheidung über neue Regelungen zur Sterbehilfe an. Der Anwalt Benno Heussen schreibt über juristische und andere „Irritationen am Rand des Todes“. Thomas Steinfeld nähert sich über einen historischen Exkurs zum Verhältnis von Porträt und Karikatur der brennend aktuellen Frage, wie in einer pluralen Gesellschaft das Recht auf Meinungsfreiheit und der Schutz vor Propaganda und Hetze miteinander zu vereinbaren sind.

Hart ins Gericht geht Matthias Dell in seiner (online lesbaren) Medienkolumne „Das N-Wort“ anlässlich des Umgangs mit Joachim Herrmanns rassistischer Talkshow-Äußerung mit der Unbedarftheit vieler Kollegen: „Die meisten Journalisten erlauben sich hier, die eigene Ahnungslosigkeit derart offen auszustellen, wie sie es in anderen Bereichen nie wagen würden.“ Dass, wer Frieden predigt, eher Zwietracht sät, stellt Friedrich Wilhelm Graf in seiner Religionskolumne recht nüchtern fest. Im letzten Text des Kritikteils zerlegt der Philosoph Martin Hartmann in aller Ruhe Hartmut Rosas Beschleunigungsthesen in ihre Einzelteile.

Kathrin Passig und Aleks Scholz erklären (frei lesbar), „warum es die Digitalisierung nicht gibt“. Oder jedenfalls, denn natürlich ist es komplizierter, warum die Analog-Digital-Unterscheidung nicht sehr weit führt. (Leider sind in der Druckversion durch unsere Schuld die Fußnoten verloren gegangen – Kathrin Passig hat hier Abhilfe geschaffen.) In einem Bericht schildert Felix Ackermann, warum seit der Ukraine-Krise in Litauen Alarmstimmung herrscht. David Wagner hat ein Tagebuch seines Bergwanderns geführt. Über „die Reisen des Wiedehopfs“ schreibt in der jüngsten Folge seiner Ornithologica Günter Hack. Und Stephan Herczeg liefert ein vorletztes Mal sein Journal.


 

Die Übersicht mit den Kaufmöglichkeiten für das Heft (in Print und Digitalformaten) sowie die einzelnen Artikel auf unserem Volltextportal.

Franco Moretti/Dominique Pestre        Banksprech
Benno Heussen              Irritationen am Rand des Todes
Thomas Steinfeld     Karikatur (Charlie Hebdo) 
Friedrich Wilhelm Graf          Dauerstreit durch Friedenspredigt    
Matthias Dell        Das N-Wort    GRATIS
Martin Hartmann        Anmerkungen zu Hartmut Rosa
Kathrin Passig/Aleks Scholz       Warum es die Digitalisierung nicht gibt  GRATIS
Felix Ackermann             Litauen und die Ukraine-Krise
David Wagner       Schauen sie nicht doch zurück?
Günter Hack           Die Reisen des Wiedehopfs
Stephan Herczeg                   Journal (XXXII)


Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *